Hier klicken!

Eine App statt 100 Seiten Gefahrstoffrecht

Eine App statt 100 Seiten Gefahrstoffrecht

Bei der gesetzeskonformen Lagerung von Gefahrstoffen gibt es einiges zu beachten. Denn das Gefährdungspotential ist nicht nur von individuellen Stoffeigenschaften abhängig, sondern auch von der verwendeten Menge.

 

Je nachdem, wie hoch die Lagermengen sind, sind auch die Anforderungen des Gesetzgebers unterschiedlich. Für den richtigen Überblick bedeutet dies oftmals, seitenweise Regelwerke zu wälzen. Um sich diese Mühe zu ersparen, hat Denios einen praktischen Mengen-Checker entwickelt, der über 100 Seiten Gesetzestext aus 3 Regelwerken vereint und eine Orientierung bietet, welche Lagerart bei bestimmten Stoffmengengrenzen möglich ist. Im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie hat der weltweite Marktführer für Gefahrstofflagerung die bisherige analoge Drehscheibe für seine Kunden weiterentwickelt und bietet den Mengen-Checker nun kostenlos digital als App an.

Mit der neuen App bietet Denios einen praktischen Helfer mit vielen zusätzlichen Informationen, die bisher aus Platzgründen beim analogen Mengen-Checker nicht abgebildet werden konnten. Neben der Ermittlung von korrekten Mengengrenzen und Lagerklassen für die zusätzliche Prüfung der Zusammenlagerung wird die passende Lagermöglichkeit je nach Gefahrstoff-Klassifizierung angezeigt. Gleichzeitig erhält der Anwender per Link die dazugehörigen Produktempfehlungen aus dem Denios-Onlineshop sowie eine Weiterleitung zur persönlichen Fachberatung.

Um den Wiedererkennungswert zu erhalten, wurden Design & Funktion der App an den bewährten analogen Mengen-Checker angelehnt. So ist die Bedienung ebenfalls über das gewohnte „Drehen“ einer Auswahlscheibe möglich. Ab sofort ist die Lösung für iOS im Apple Store unter dem Suchbegriff „Mengen-Checker“ verfügbar. Eine Variante auch für weitere Endgeräte ist bereits in Planung. 

Text- und Bildquelle: Denios

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion DER BETRIEBSLEITER

Produktionsverantwortliche stehen täglich vor komplexen Herausforderungen: eine flexible Fertigung von der Serie bis zu Losgröße 1 zu realisieren, die Digitalisierung der Produktionsprozesse voranzutreiben – und dabei Effizienz, Nachhaltigkeit und Sicherheit zu maximieren. In diesem Spannungsfeld gilt es, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir begleiten Produktionsverantwortliche auf dem Weg zur smarten Produktion.