Hier klicken!

Größerer Aktionsradius für Roboter dank 7. Achse

Größerer Aktionsradius für Roboter dank 7. Achse

Sie legen Werkstücke in Fräsmaschinen ein und palettieren Kisten in die Höhe: Roboter. Doch wie können sie sich vertikal, horizontal oder über Kopf flexibel bewegen? Die Antwort: über eine 7. Achse.

 

Speziell für die Linearverstellung hat igus mithilfe seines drylin-Linearbaukastens eine schmierfreie, leichte und flache Achse mit bis zu 6 m Hub und einer Positioniergenauigkeit von 0,5 mm entwickelt. Damit die Achse einfach mit dem Roboter kombiniert werden kann, bietet igus jetzt neue Gesamtlösungen für Universal Robots UR3, UR5 und UR10, robolink DP und DCi Roboter an. „Mit den neuen Komplettsystemen erhält der Kunde einerseits eine Adapterplatte zur einfachen Befestigung des Roboters und der Energiekette auf der Achse und anderseits die entsprechende Integrationslösung, das heißt den Schaltschrank mit Leitungen, Motorcontroller und die jeweilige Softwarelösung“, erklärt Alexander Mühlens, Leiter Automatisierungstechnik bei der igus GmbH. „Setzt der Anwender einen robolink Roboter ein, so lässt sich die 7. Achse einfach über die igus robot control Software ansteuern. Für UR Roboter liefern wir eine UR-CAP als direkte Integrationslösung inklusive aller benötigten elektrischen Baugruppen“ So kann der Roboter innerhalb weniger Minuten installiert und in Betrieb genommen werden.

Die 7. Achse liefert igus als Komplettsystem anschlussfertig bestehend aus einer drylin ZLW-20 Zahnriemenachse in millimetergenauer Wunschlänge, den Anschlussleitungen, dem Schaltschrank mit Leistungselektronik, der Softwareintegration und dem entsprechenden Adapterset. Alternativ ist das Adapterkit bestehend aus Adapterplatte und Steuerung auch separat erhältlich.

Text- und Bildquelle: Igus

Teilen:

Veröffentlicht von