Hier klicken!

Select Page

Neuauflage des Umweltzeichens Blauer Engel für energieeffizienten Rechenzentrumsbetrieb

Neuauflage des Umweltzeichens Blauer Engel für energieeffizienten Rechenzentrumsbetrieb

Das Umweltzeichen „Blauer Engel für energieeffizienten Rechenzentrumsbetrieb“ wurde im Expertenkreis des Umweltbundesamtes überarbeitet. Durch die aktualisierten Vergabekriterien wird der Blaue Engel voraussichtlich ab Anfang 2019 noch ökologischer und nachhaltiger. Er wird an Rechenzentren respektive ressourcenbewusste Unternehmen und Organisationen vergeben, die mit einer langfristigen Strategie ihre Energie- und Ressourceneffizienz in Bezug auf die zu erbringende IT-Dienstleistung erhöhen sowie ein regelmäßiges Monitoring zur Optimierung des Rechenzentrumsbetriebes durchführen.

Künftig muss der EuE (Energy Usage Effectiveness) unter dem Wert 1,3 liegen während die Jahresarbeitszahl (JAZ) den Wert 8 nicht mehr unterschreiten darf. Zudem wird nur noch der Einsatz ausschließlich halogenfreier Kältemittel erlaubt sein. Ferner muss der genutzte Strom für das RZ zertifiziert aus 100 Prozent erneuerbarer Energie stammen. Schließlich darf die mittlere CPU-Auslastung über das Jahr nicht kleiner sein als 20 Prozent.

Wahrscheinlich ist auch eine Änderung der Gültigkeitsdauer des Umweltzeichens: Bisher war der Blaue Engel nur ein Jahr nach dem Erstantrag gültig und musste danach rezertifiziert werden. Bald soll er bis zur nächsten Überarbeitung der Vergabekriterien, voraussichtlich alle drei bis vier Jahre, gültig bleiben. Das senkt den Aufwand sowie die Kosten für Unternehmen.

„Der Blaue Engel ist wichtig, da er die einzige Zertifizierungsmöglichkeit ist, um die Energieperformance eines Rechenzentrums, sowohl der Infrastruktur als auch der IT, und damit auch die Betriebskosten und die Nachhaltigkeit zu bewerten. Alle anderen RZ-Zertifizierungen fokussieren sich auf die Beurteilung von Betriebssicherheit und Betriebsrisiken respektive die Konformität mit den einschlägigen Planungsnormen. Allerdings war es unabdingbar, ihn an aktuelle und künftige Anforderungen anzupassen“, sagt Dr. Dieter Thiel (Bild), Mitglied des Expertengremiums im Umweltbundesamt und Senior Consultant Energiekonzepte der Data Center Group.

Nach seiner Einschätzung ist die Arbeit des Gremiums fast abgeschlossen und der finalen Verabschiedung des neuen Anforderungskataloges in den nächsten Wochen ist durchaus realistisch. „Wir haben einige Kunden, die eine Blauer-Engel-Zertifizierung anstreben. Daher berücksichtigen wir bereits heute in unseren Effizienzprojekten die zukünftigen Kriterien und sichern so deren Konformität mit den kommenden Anforderungen Umweltzeichens“ resümiert Thiel.

Text- und Bildquelle: Data Center Group

 

Teilen:

Veröffentlicht von

Martina Laun

Wenn es mir gelingt, mit den von mir ausgewählten technischen Informationen Betriebsleiter bei ihrer Arbeit zu unterstützen, ist meine Mission erfüllt.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Mai
8
Mi
ganztägig „Besser fräsen“: Hermle lädt zur... @ Gosheim
„Besser fräsen“: Hermle lädt zur... @ Gosheim
Mai 8 – Mai 11 ganztägig
„Besser fräsen“: Hermle lädt zur Hausausstellung 2019 ein @ Gosheim
Wenn sich Präzision, Zuverlässigkeit und Langzeitgenauigkeit mit hoch innovativer 5-Achs-Technologie treffen, sind Hermle-Bearbeitungszentren mit von der Partie. Dieses Zusammenspiel bringt getreu dem Motto „besser fräsen mit Hermle“ optimale Voraussetzungen für perfekte Zerspanprozesse. Immer mehr rückt[...]
Mai
14
Di
ganztägig Genehmigungsmanagement bei Neu- ... @ Düsseldorf
Genehmigungsmanagement bei Neu- ... @ Düsseldorf
Mai 14 – Mai 15 ganztägig
Genehmigungsmanagement bei Neu- und Umbau @ Düsseldorf
Bei Neu- und Umbau von Industrieanlagen gilt es, Termine und Kosten im Blick zu halten. Dies gelingt jedoch nur, wenn erforderliche Genehmigungen rechtzeitig geplant und eingeholt werden. Neben technischen Vorschriften sind dabei immer komplexere umweltrechtliche[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe

Translate »