Hier klicken!

Partikelbarriere aus trockener Kaltluft

Partikelbarriere aus trockener Kaltluft

Die Pneumatik-Module vom Typ Line-Blow von Kager gehören zur Familie der Luftstromgardinen oder Luftklingen und sind Bestandteil vieler Trocknungs- und Reinigungsprozesse.

 

Sie kommen beispielsweise in der Verpackungs-, Glas-, Kunststoff- und Lackiertechnik zum Einsatz, wenn Oberflächen schonend und schnell gekühlt, getrocknet und von Staub- und Schmutzpartikeln sowie Flüssigkeitsresten befreit werden sollen.

Als Maßnahme der Arbeitssicherheit lässt sich der Line-Blow von Kager aber auch zur Abschirmung der Mitarbeiter gegen Rauch sowie Russ- und Abriebpartikel einsetzen. Derartige lungengängige Schadstoffe entstehen an vielen industriellen Arbeitsplätzen – etwa in Gießereien, Lackierbetrieben und Schweißereien – und belasten die Atemluft. Richtig montiert und justiert kann der Line-Blow hier als unsichtbare Trennbarriere zwischen dem Mitarbeiter und der von schädlichen Schwebeteilchen verunreinigten Luft dienen bzw. deren Ausbreitung verhindern.

Den Line-Blow gibt es in einer leichten Ausführung aus Aluminium sowie einer korrosionsbeständigen Edelstahl-Variante an, die vor allem für Anwendungen in der Lebensmittel-, Pharma-, Medizin- und Chemietechnik konzipiert ist. Je nach Ausführung erzeugt das Modul eine dünne Barriere aus kühler, trockener Luft in einer Breite von 150 bis 900 mm. Seine Formgebung erhält der Luftvorhang durch das spezielle Design einer nur 50 µm schmalen Luftaustritts-Öffnung im Gehäuse des Line-Blow.

Text- und Bildquelle: Kager

Teilen:

Veröffentlicht von