Hier klicken!

Produktiv trotz umfassender Zugangskontrolle

Produktiv trotz umfassender Zugangskontrolle

Unter dem Motto „Be safe and secure with Pilz“ zeigt Pilz auf der virtuellen SPS Connect sichere Automatisierungslösungen rund um die smarte und digitale Automation, die die Aspekte Maschinensicherheit (Safety) und Industrial Security gleichermaßen berücksichtigen.

 

Schwerpunktthema ist die umfassende Zugangskontrolle bei gleichzeitiger Produktivität. Produktneuheiten hierzu aus den Bereichen Sensorik PSEN (Pilz Sensorik), Bedienen und Beobachten sowie dem Produktbereich der konfigurierbaren sicheren Kleinsteuerungen PNOZmulti 2 runden den digitalen Messeauftritt ab. Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen auf der SPS Connect Neuheiten aus dem Antriebstechnik-Portfolio PMC (Pilz Motion Control).

Schutztürlösungen müssen wirtschaftlich und dabei produktiv sein, auch beim Thema Zutritt. Im Bereich der Schutztürsysteme steht das sichere, mechanische Schutztürsystem PSENmech jetzt mit Zuhaltung zur Verfügung. PSENmech mit Zuhaltung hält die Schutztür sicher zu, bis die gefährliche Maschinenbewegung gestoppt ist und verhindert einen unbeabsichtigten Wiederanlauf der Gefahrenbewegung, solange wie die Tür geöffnet ist. Es stellt eine wirtschaftliche Basislösung für die sichere Überwachung beweglich trennender Schutzeinrichtungen dar.

Darüber hinaus wird das modulare Schutztürsystem nun ergänzt: Für den sicheren Schutztürsensor PSENmlock steht neu ein Türgriffmodul zur Verfügung: Das PSENmlock Türgriffmodul vereint Türgriff mit integrierten Betätiger sowie Fluchtentriegelung in einer Lösung, die dazu schnell montiert und einfach bedient werden kann. Der Anwender erhält damit eine modulare Schutztürlösung für die sichere Verriegelung und Zuhaltung in einem. Daneben bietet auch der Sicherheits-Laserscanner PSENscan für die sichere Flächenüberwachung neue Varianten, die eine noch höhere Produktivität ermöglichen. Denn mit den 17-pol Varianten und der ME-Variante (Master Encoder) von PSENscan stehen Anwendern weitere digitale Ein- und Ausgänge zur Verfügung.

Auch die Zugangsberechtigung lässt sich ab sofort intuitiver managen: Mittels individueller RFID-Keys können sich Mitarbeiter über die Taster-Unit PITgatebox mit integriertem PITreader authentifizieren. Dadurch wird sichergestellt, dass nur berechtigte Mitarbeiter Zugang zur Anlage haben. In Verbindung mit dem modularen Schutztürsystem werden Safety- & Security-Aspekte für eine umfassende Schutztürabsicherung mit Zugangsberechtigung optimal vereint. Die Taster-Unit ist darüber hinaus nun in dreizehn vorkonfigurierten Varianten verfügbar, mit denen verschiedene Kombinationen aus Not-Halt-Tastern, Drucktastern und Schaltern umsetzbar sind.

Für die professionelle Visualisierung von Maschinen und Anlagen bietet Pilz Lösungen, in denen PMI (Pilz Machine Interface) zum Bindeglied zwischen Mensch und Maschine wird. Für noch mehr Performanz in diesem Bereich ist das Produktportfolio PMI aktuell um die Panels PMIvisu v807 und PMIvisu v812 ergänzt. Diese vervollständigen das Portfolio der Pilz Visualisierungspanels und bieten zusammen mit Steuerungstechnik von Pilz eine umfassende Systemlösung, auch für die webbasierte Visualisierung. Die neue performante Serie besteht aus dem robusten PMI v8 Panel und der webbasierten Visualisierungssoftware PASvisu.

Auch Kleinsteuerung unterstützt vielfältig

Für die konfigurierbare Kleinsteuerung PNOZmulti 2 stehen im dazugehörigen Softwaretool PNOZmulti Configurator ab der Software-Version 10.13 neue Elemente zur einfachen Konfiguration von sicheren Anwenderprogrammen bereit, die von PNOZmulti 2 ausgeführt werden.

So unter anderem auch für den Schutztürsensor PSENmlock im modularen Schutztürsystem, der um ein weiteres Element für die Konfiguration der Signalabfolge bei der Ver- sowie Entriegelung ergänzt ist. Darüber hinaus bietet PNOZmulti 2 für das Muting ab sofort ein L-Muting-Element für Lichtgitterapplikationen an.

Mit diesen neuen Elementen kann der Anwender nun vielfältige Anforderungen an die Überwachung von Sicherheitsfunktionen noch effizienter umsetzen.

Text- und Bildquelle: Pilz

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion DER BETRIEBSLEITER

Produktionsverantwortliche stehen täglich vor komplexen Herausforderungen: eine flexible Fertigung von der Serie bis zu Losgröße 1 zu realisieren, die Digitalisierung der Produktionsprozesse voranzutreiben – und dabei Effizienz, Nachhaltigkeit und Sicherheit zu maximieren. In diesem Spannungsfeld gilt es, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir begleiten Produktionsverantwortliche auf dem Weg zur smarten Produktion.